Aktuelle Nachrichten

(Kommentare: 0)

Pfarrbüro Hermeskeil

Öffnungszeiten in den Sommerferien

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Gottesdienstvorschau

Die nächsten Gottesdienste in unserer Pfarrei finden an folgenden Terminen statt:

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Ist Synode gescheitert?

Schlagzeilen zum Gespräch von Bischof Stephan Ackermann

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Ferien vor Ort 2020

Sommer - Sonne - Chaos

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Ferien vor Ort 2020

Tag 3 - aktiv, aktiv, aktiv

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Familien-Ferien-Spaß zu Hause

Familien starten Tagesfahrten in der 2. Ferienwoche. Selbstverständlich ist auch eine Teilnahme an nur einzelnen Tagen möglich!

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Ferien vor Ort 2020

Tag 2 - Siegerehrung des Experiments "Eierfall"

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Ferien vor Ort 2020

"Endlich geht's los..."

Weiterlesen …

Termine

< Juli 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Besucher Statistik

Besucherzähler
Online:
8
Besucher heute:
9
Besucher gesamt:
699.499
Zugriffe heute:
15
Zugriffe gesamt:
1.790.609
Besucher pro Tag: Ø
225
Zählung seit:
 01.01.2012

Social Distancing ist nicht soziale Distanz

24.05.2020 von Rosemarie Laube

Social Distancing ist nicht soziale Distanz

Warum wir mehr räumlichen Abstand und mehr soziale Nähe brauchen

Alles ist abgesagt. Alle sollen zuhause bleiben. Das sagen nicht nur Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bischof Stephan Ackermann. Es ist auch sinnvoll, für die eigene Gesundheit und für alle anderen, sich zu isolieren, von anderen Menschen fern zu halten, das so genannte „Social Distancing“. Ja, es ist sogar #diakonisch. Denn so schützt man besonders Gefährdete, die ansonsten daran sterben würden.

Das Corona-Virus verbreitet sich von Mensch zu Mensch. Daher ist es wichtig, genug Abstand zu halten (mindestens zwei Meter), sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen und so wenig Kontakt zu anderen Menschen zu haben wie möglich. Da es etwa sechs Tage dauert, bis sich die ersten Anzeichen für eine Corona-Erkrankung zeigen, ist es schwer zu erkennen, wer krank ist und wer nicht. So breitet sich das Virus schnell aus, weil die meisten glauben, nicht mit ihm in Kontakt gekommen zu sein. 

Deswegen ist Social Distancing im Sinne eines räumlichen Abstands wichtig. Das haben auch mehrere Studien gezeigt: Wissenschaftler des Institute for Disease Modeling, der Bill & Melinda Gates Foundation und des Fred Hutchinson Cancer Research Institute haben errechnet, wie eine Verbreitung mit normalem Kontakt, halbiertem Kontakt und stark reduziertem Kontakt aussähe: Wer nur für einen Tag seine normalen Kontakte weiter pflegt, sorgt in 30 Tagen für 406 Ansteckungen. Bei einer Halbierung der Kontakte sind es in 30 Tagen nur 15 angesteckte Personen, und bei 75 Prozent weniger Kontakten sogar nur 2,5 Personen. Ähnliches zeigen auch die Zahlen aus der Oxford Studie über die Corona-Infizierten in den italienischen Provinzen Bergamo und Lodi, sowie das historische Beispiel mit der Spanischen Grippe 1918.

 

 

 

 

Zurück